Online-Beratung im Bistum Aachen

Zur Online-Beratung

 
 

Wir sind umgezogen

Nach 54 Jahren ist die Beratungsstelle zum 1.August 2016 von der Schaufenberger Straße an ihren neuen Standort umgezogen.
Von nun an finden Sie uns im

Willy-Brandt-Ring 81
52477 Alsdorf

Die Rufnummer ist ab 1. August:

02404 / 59 99 30

 

Aktueller Tätigkeitsbericht 2016

Nach der Vorstellung im Jugendhilfeausschuss der StädteRegion Aachen ist der Tätig-keitsbericht der Beratungsstelle für das Jahr 2016 nun auch auf unserer Hauptseite herunterladbar.

 

Neue Kindergruppe Trennung/Scheidung

Im September 2017 startet eine neue Kindergruppe für Kinder, deren Eltern in Trennung oder Scheidung leben in der Alten Dorfschule in Ofden. 

Hier erhalten 8 - 10jährige Kinder den Raum, mit Unterstützung von Frau Jaspers von der Alten Dorfschule und Frau Giotis aus unserer Beratungsstelle ihre veränderte Familien-situation zu bewältigen und für sich eine neue Familienperspektive zu entwickeln.  

Auch die Eltern der teilnehmenden Kinder werden in Elternabenden in die Gruppenarbeit integriert. 

Mit dieser Gruppe setzt die Beratungsstelle die erfolgreiche Kooperation mit dem Städt. Kinder- und Jugendtreff in Ofden fort.

Zur weiteren Information und zur Anmeldung für das nächste Gruppenangebot nutzen Sie bitte den Flyer Leitet Herunterladen der Datei ein(PDF:347 KB).

 

Kinder-Wunder-Laden

Wenn Mutter oder Vater eine psychische Erkrankung haben, sind für die Kinder manche Dinge schwieriger zu verstehen und zu bewältigen.

Im September 2017 wird eine neue Gruppe für Kindern von psychisch erkrankten Eltern im Alter von 7-10 starten. Durch die Kooperation mit dem Sozialdienst Kath. Frauen in Alsdorf können sich die Kinder mit anderen betroffenen in unserer Beratungsstelle treffen und mit Unterstützung von Frau Hansen und Frau Wendlinger auszutauschen. Wir möchten den Kindern Hilfen für den Alltag und für ein besseres Verständnis ihrer Situation geben. Den Eltern bieten wir Beratung und Unterstützung an.

Die Gruppe ist ein Angebot der Hilfe zur Erziehung für Eltern aus den Städten Alsdorf, Baesweiler und Herzogenrath. Dafür ist ein Antrag auf Hilfe zur Erziehung beim zuständigen Ju- gendamt hilfreich aber nicht unbedingte Voraussetzung. Wir können Sie dabei auch unterstützen. Für Kinder, die weiter weg wohnen ist ein Fahrdienst verfügbar.

Neben 12 Kindergruppentreffen wollen wir vor, im Verlauf und am Ende der Gruppe mit den Eltern bzw. Familien der Kinder Gespräche führen.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Flyer Leitet Herunterladen der Datei ein(PDF: 686 KB).

 

Kinder im Blick

"Ich kann die Gefühle meiner Kinder besser wahrnehmen und auch darauf eingehen."

"Im Umgang mit meinem Ex bin ich gelassener geworden."

Dies berichten Eltern, die das Training "Kinder im Blick" schon besucht haben.

Der Kurs richtet sich an Eltern, die sich frisch getrennt haben, genauso wie an Eltern, die schon länger getrennt leben und Schwierigkeiten im Umgang und der Kooperation mit dem anderen Elternteil haben. Jeweils ein Elternteil kann an einem Trainingsdurchgang teilnehmen.

Sie lernen ganz praktisch, wie Sie auch nach der Trennung eine liebevolle und konsequente Erziehung umsetzen, mit eigenen schwierigen Gefühlen und mit Streitsituationen besser umgehen können und unterschiedliche Möglichkeiten elterlicher Zusammenarbeit. Die Gruppe gibt Ihnen Gelegenheit, sich mit anderen Eltern auszutauschen, neue Kompetenzen einzuüben und in die Praxis umzusetzen.

Der nächste Kurs startet voraussichtlich am Mittwoch, den 6. September 2017 als Kooperationsprojekt mit der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der StädteRegion. Die Treffen finden 14-tägig jeweils von 18:00 bis 21:00 Uhr in unserer Beratungsstelle statt.

Einen Leitet Herunterladen der Datei einFlyer ( 4.1 GB) mit genaueren Informationen können Sie herunterladen. Die Anmeldung erfogt über die Kath. Beratungsstelle, Tel. 02404 / 59 99 30 oder über die Beratungsstelle der StädteRegion, Tel. 02407 / 5 59 18 00.

 

Positives Erziehungsverhalten für Eltern von Teenagern

Viele Eltern empfinden die Pubertät ihres Kindes als eine Phase, in der sie sich in ihrem Erziehungsverhalten sehr verunsichert, häufig auch überfordert fühlen.

Wechselnde Stimmungen, emotional aufbrausendes Verhalten und das Einfordern von Selbständigkeit und Unabhängigkeit machen es schwer, weiterhin einen positiven Einfluss auf die Kinder zu erhalten.

Ab Donnerstag, den 2. November bietet die Kath. Beratungsstelle in Alsdorf  im Stadtteilbüro von ABBBA e.V wieder einen Elternkurs für Eltern von 10- bis ca. 16-jährigen Kindern bzw. Jugendlichen an. In insgesamt 5 gemeinsamen Kurssitzungen (2.11., 9.11., 30.11., 7.12.2017 sowie 11.01.2018) und 3 individuellen Telefonkontakten zwischen dem 4. und 5. Termin erhalten Eltern die Möglichkeit, hilfreiche und bewährte Erziehungsfertigkeiten kennen und anwenden zu lernen, die Ihnen eine Hilfe in dieser unruhigen Zeit sein können.

Die Teilnahme ist kostenfrei, aber es lohnt sich, das Begleitbuch im Kurs zu erwerben. Weiter Informationen finden Sie auf diesem Flyer Leitet Herunterladen der Datei ein(PDF: 613 KB).

 

Muss ein Junge immer cool und stark sein,....

oder darf ein Junge auch Schwächen zeigen?

Es scheint so, dass Jungen diesbezüglich verunsichert sind und keine eigene Meinung haben. Die Öffentlichkeit spricht bei den Jungen sogar schon von den "Bildungsverlierern".

Im November 2017 startet eine neue Jungengruppe. Die soziale Gruppenarbeit für Jungen ist ein bewährtes Kooperationsprojekt unserer Beratungsstelle mit der Mobilen Jugendarbeit/den Streetworkern der Stadt Alsdorf und dem städt. Kinder- und Jugendtreff "Altes Rathaus". Die Gruppe kann Jungen im Altern von 11 bis 12 Jahren in ihrer Entwicklung positiv unterstützen und gleichzeitig viel Spaß bereiten .... Weitere Informationen können Sie unserem Leitet Herunterladen der Datei einFlyer (PDF 308 KB) entnehmen.

Sollten Sie für Ihren Sohn Interesse an der Jugendgruppe haben, können Sie sich damit in unserer Beratungsstelle oder im Jugendtreff anmelden.

 

Aachener Programm zu vorschulischen Sprachförderung und LRS-Prävention

Die Beratungsstelle bietet voraussichtlich am Donnerstag den 9.11. und 7.12.2016 die Einführung in das Aachener Programm zur vorschulischen Sprachförderung für Erzieherinnen an. Wie in den früheren Jahren werden an diesen beiden Terminen in der Beratungsstelle die theoretischen Grundlagen des Programmes sowie das Programm selbst darstellen. Weitere Begleittreffen zur Unterstützung der Anwendung des Programmes in den Kindertagesstätten können bedarfsbezogen vereinbart werden.

Mit der Schulung der pädagogischen Fachkräfte kann sichergestellt werden, dass auch weiterhin zukünftige Schulkinder im Nordkreis flächendeckend auf das Erlernen des Lesen und Schreiben speziell vorbereitet werden. Durch den intensiven spielerischen Umgang mit Sprache erkennen die Kinder in diesem Programm deren lautlische Struktur. Dieses Wissen erleichtert es ihnen später in der Schule, gesprochene Sprache lauttreu in geschriebenes Wort umzusetzen.